Nudeln aglio e olio

Nudeln aglio e olio passt in jedes Reisegepäck und dauert nur so lange, wie es braucht, um Nudeln zu kochen. In Italien verwendet man traditionell Spaghetti. Andere Nudeln tuns jedoch auch. Wobei ich keine Kompromisse mache, ist beim Pecorino. Pecorino Romano ist mein Lieblingsreibekäse. Und er passt wunderbar zu den kräftigen Aromen von Knoblauch, Peperoni, Salbei und Zitronenschale.

(2 Personen)

  • 125 g Nudeln
  • Salz
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Peperoni
  • 2 Blätter getr. Salbei
  • 6 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • abgeriebene Zitronenschale von einer halben Zitrone
  • geriebener Pecorino

Nudeln in Salzwasser garkochen.

Inzwischen den Knoblauch auf dünne Scheiben schneiden. Peperoni entkernen und in feine Ringe schneiden. Mit dem noch kalten Olivenöl und den Salbeiblättern erhitzen und bei möglichst kleiner Flamme sanft gardünsten. Dabei soll der Knoblauch weich, jedoch keinesfalls braun werden! Lieber zwischendurch vom Feuer nehmen und immer wieder ein bisschen abkühlen lassen.

Sobald die Nudeln abgegossen sind, alle restlichen Zutaten sowie die Knoblauchmischung unterheben.

Nudeln aglio e olio als PDF herunterladen
Nudeln aglio e olio