Die Narzissen-Route

Durch das Perlenbachtal bei Monschau-Höfen

„Habe ich auch schon gemacht. Da waren aber keine!“ Das ist nun schon das dritte Mal, dass ich diesen oder einen ähnlichen Kommentar zu hören bekomme.

Wir wollen über Ostern die Narzissen-Route südlich von Monschau gehen. In allen offiziellen Broschüren heißt es dazu, dass die wilden Narzissen um diese Zeit herum blühen und sie dann weithin gelb leuchtende Wiesen bilden. Das möchte ich mir gerne anschauen und bin schon voller Vorfreude. Und dann das: Die meisten, denen ich von unserem Plan erzähle, sind begeistert. Ein paar meiner Bekannten jedoch winken ab. „Die Runde war Klasse. Allerdings waren alle Narzissen schon verblüht.“ Oder: „Bist Du sicher, dass die schon auf sind? Bei mir gabs nur grüne Stängel zu sehen.“ Hm.

Die Narzissen-Route

Im Perlenbachtal

Die Narzissen-Route

Im Perlenbachtal

Die Narzissen-Route

Im Perlenbachtal

Die Narzissen-Route

Im Perlenbachtal

Die Narzissen-Route

Im Perlenbachtal

Monschau liegt ganz beschaulich im Tal der Rur. Windschiefe Fachwerkhäuser und enge Gassen versetzen Scharen von Touristen in Verzückung. Nicht weit außerhalb der Stadt beginnt das Venn mit seiner typischen Moorlandschaft. Wandert man von Monschau aus nach Süden die Rur und dann den Perlenbach entlang, so wechseln sich tiefe Schluchtwälder mit weiten Flussauen ab. Hier wurde schon von jeher Heumahd betrieben. Einmal im Jahr. So entstanden die Wiesen, auf denen jetzt jedes Frühjahr die Narzissen blühen.

Die Narzissen-Route

Keine Narzissen weit und breit

Die Narzissen-Route

Die ersten Mutigen zeigen sich

Die Narzissen-Route

Moosige Zeiten

Die Narzissen-Route

Beim Sonnenbaden

Die Narzissen-Route

Der Perlenbach

Die gelbe Pracht zeigt sich nur schüchtern

Vom Camping Perlenau, wo wir die Nacht verbracht haben, starten wir. Vorbei am Perlenbach-Stausee bis hinab zur belgischen Grenze, wo besonders viele Narzissen stehen – und es wohl kaum noch erwarten können, endlich aufzublühen. Gerade mal eine Hand voll übereifriger Blümchen erstrahlt schon im gelben Gewand, die restlichen aber-tausenden halten sich geschlossen.

Die Narzissen-Route

Im zweiten Anlauf hats geklappt

Die Narzissen-Route

Die Objekte der Begierde

Die Narzissen-Route

Die Objekte der Begierde

Die Narzissen-Route

Narzissen überall

Die Narzissen-Route

Narzissen

Und so beenden wir die Runde durch das Fuhrtsbachtal, was zwar für Wortwitz, aber nicht für Blütenerlebnisse sorgt und können uns danach einreihen in die große Gruppe all jener, die die Narzissen-Route ohne Narzissen gewandert sind. Und ja, die Landschaft rundherum ist auch ohne Blüten eine Pracht!

Die Narzissen-Route

Narzissenwiese

Die Narzissen-Route

Auf dem Weg zum Fuhrtsbachtal

Die Narzissen-Route

Auf dem Weg zum Fuhrtsbachtal

Die Narzissen-Route

Kleine  Rast

Die Narzissen-Route

Hügellandschaft

Epilog

Zwei Wochen nach Ostern machen wir den zweiten Versuch und siehe da: Sie blühen! Mein Tipp also: Wenn Du gerne die Narzissenwanderung mit Narzissen machen möchtest, dann erkundige Dich lieber im Voraus.

Die Narzissen-Route

Im Furthsbachtal

Die Narzissen-Route

Muhh

Die Narzissen-Route

Hotel Perlenau

Die Narzissen-Route

Abendlicher Stausee

Die Narzissen-Route

Pestwurz

Tipps und Empfehlungen zur Narzissen-Route

Start auf dem Camping Perlenau. Von hier flussaufwärts entlang dem Perlenbach und der Talsperre. Bei der Perlbacher Mühle findest Du die Wegmarkierung „Narzisse“, die Dich in einer Runde durch das Perlenbachtal und das Fuhrtsbachtal führt, zurück zur Perlbacher Mühle. Von hier aus auf gleichem Wege wieder zurück.

 

Es gibt verschiedene mögliche Startpunkte:

– Camping Perlenau (Weglänge 18,1 km)
– Hotel-Restaurant Perlenau (Weglänge 16,9 km)
– Wanderparkplatz Talsperre (Weglänge 15,3 km)
– Wanderparkplatz Perlbacher Mühle (Weglänge 10,7 km).

Gastronomie entlang des Weges:

Camping Perlenau
– Hotel Restaurant Perlenau
Perlbacher Mühle

Auskunft zur Narzissenblüte:

Nationalpark-Tor in Höfen, 0049-(0)2472/802 50 79

Die Narzissenblüte beginnt zwischen März und Mai – je nach Witterungsverhältnis. In besonders kalten Jahren endet die Blütezeit erst Anfang Juni, oft ist jedoch schon im April Schluss.

Jedes Jahr um Ostern herum wird ein Narzissenfest veranstaltet.

Durch Höfen verläuft eine schöne Spazierrunde, der Heckenweg. Diese führt auch am Nationalpark-Tor vorbei.