Gute Gründe für einen Rügenurlaub

Warum solltest Du unbedingt nach Rügen fahren? Na ja, „Cocktails trinken, Kartoffelchips essen, Händchen halten und die Freunde vergessen“ –  wie die Lassie Singers einst sangen – sind wohl nicht der Grund. Dafür habe ich Dir meine Essenz von Rügen einmal zusammengestellt. Ich zumindest bin davon begeistert.

Ostsee und Bodden

Urlaub am Meer ist schön, Urlaub am Meer mögen die meisten von uns. Wenn Du gerne lange Strandspaziergänge machst oder im Meer baden möchtest, kannst Du das – in Deutschland – an Nord- und Ostsee. Wobei das nicht ganz stimmt. Wenn Du mal an der Nordsee warst, dann weißt Du, dass das Meer meistens weg ist. Da ist die Ostsee zuverlässiger. Die Gezeiten sorgen nur für ein wenig Auf und Ab. Trotzdem rauschen immer neben Dir die Wellen.
Und falls Dir Meer mit Strand oder Klippen nicht reicht, dann gibt es auf Rügen ja auch noch die Bodden. Das sind Meeresarme oder Seen, die die Insel auch im Inselinneren zu einer Wasserwelt machen. So hat Rügen mehr als 500 km Küste – das reicht für einen langen Spaziergang!

Die Buchenwälder

Du magst aber lieber Wald? Kein Problem. Denn Rügen zählt auch noch zu den waldreichsten Gebieten in Deutschland. Wenn Du gerne wanderst, dann findest Du hier zauberhafte Landschaften, viele davon sind Naturschutzgebiete und sogar einen Nationalpark findest Du mit der Stubbenkammer. Ganz Rügen ist mit einem Netz Wanderwegen überzogen. So kannst Du Dir die Insel wunderbar erschließen.

Die Kreidefelsen

Natürlich! Deshalb kommen ja die Meisten nach Rügen. Und es ist auch beeindruckend, die weißen Felsen zu sehen. Richy und ich hatten jedoch leider dieses Mal kein Glück: Vor und während unserer Rügenfahrt war es sehr regnerisch und es hat auch ein wenig gestürmt. Dann sind sowohl die Strände unterhalb der Kreideklippen wie auch der Hochuferweg darüber gesperrt. Und das mit gutem Grund. Denn jedes Jahr bricht ein Stück der Klippen ab. Da sollte man keinesfalls drunter stehen! So bleibt bei durchwachsenem Wetter nur ein Ausflug zum ehemaligen Kreidetagebau nahe Sagard oder der Blick aus der Ferne, zum Beispiel vom Boot aus.

Fähren und Ausflugsdampfer

Damit wären wir auch gleich beim nächsten Tipp. Rügen sieht toll aus, wenn Du es Dir vom Schiff aus ansiehst. In den Sommermonaten gibt es Ausflugsfahrten von vielen Orten aus. Und natürlich ist das auch eine angenehme Art auf der Insel von einem Ort zum anderen zu kommen. Zwischen Schaprode, Hiddensee und Stralsund auf dem Festland gibt es eine Fährlinie, jedoch auch in den großen Bodden und an der Ostküste der Insel.

Niedliche Dörfer und heimelige Seebäder

Ich habe Rügen ja nur im Regen erlebt. Dennoch habe ich mich in den kleinen Dörfern der Insel sofort heimisch gefühlt. Viele Häuser an der Westküste haben noch ein Reetdach, der Ortskern ist so, wie vor Urzeiten und die Kirche ist im Dorf. Wenn Du dir gerne alte Kirchen ansiehst, dann hast Du auf Rügen ordentlich zu tun. Meistens sind die Innenräume besonders prächtig. Und nach der Kirche in die Kneipe geht auch. Dorfschenken mit viel Lokalkolorit findest Du auch in fast jedem Dorf.
An der Ostküste herrscht im Sommer traditionell Badebetrieb. Dort findest Du die typischen weißen Bädervillen, die mit viel Laubsägebarock verziert sind. Die Strände und Promenaden sind auch im Winter schön und einladend. Seebrücken findest Du in Göhren, Sellin, Binz und Glowe.

Gute Gründe für einen Rügenurlaub

Auf Hiddensee

Bernstein

Wenn Du schon am Strand bist, dann kannst Du natürlich baden, eine Sandburg bauen und was Du eben üblicherweise am Strand tust. Da Du jedoch an der Ostsee bist, ist das die Gelegenheit, nach Bernstein Ausschau zu halten.
Aber Achtung! Phosphor ist kaum zu unterscheiden von Bernstein. Der wird ebenfalls regelmäßig angespült und sorgt für äußerst schmerzhafte Verletzungen. Ursprünglich stammt der Phosphor aus Brandbomben des zweiten Weltkriegs. Sei also äußerst vorsichtig, wenn Du einen Fund machst. Und stecke deine Schätze nicht in die Hosentasche. Warum? Nun, wenn Phosphor trocken wird, kann er sich von selbst entzünden – und ist dann auch nur schwer zu löschen!

Hühnergötter

Daher kannst Du auf Nummer-Sicher gehen, und statt dessen Hühnergötter sammeln. Das sind Feuersteine, die ein rundes Loch besitzen. Früher fädelten die Rüganer Hühnergötter auf eine Schnur und hingen diese an den Hühnerstall. Das sollte vor dem Fuchs oder so mancher Geflügelpest schützen, daher der Name. Hühnergötter sollen auch als Glücksbringer gute Dienste leisten. Such einfach ein paar und mach eine Versuchsreihe, dann findest Du schnell heraus, welcher Hühnergott funktioniert und welcher nicht.

Sanddorn

An der Küste ist es sandig und der Boden auf Rügen zudem kalkhaltig. Dann scheint dort auch außergewöhnlich oft die Sonne. Beste Bedingungen für den Sanddorn. Den findest Du eigentlich überall an der Küste. Speziell auf Rügen wird der Sanddorn jedoch besonders gerne zu Saft, Gelee und Likör verarbeitet. Sanddorn wird auch Zitrone des Nordens genannt, weil der Geschmack erfrischend ist und Du wenig heimische Früchte finden wirst, die so viel Vitamin C enthalten. Ich mag besonders den Sanddornsaft und zwar heiß und mit ein bisschen Honig.

Räucherfisch

Du findest in fast jedem Küstenort auf Rügen eine Fischräucherei. Alles, was ich probiert habe, war extrem lecker und frisch. Räucherfisch gehört zum traditionellen Speiseplan hier in der Gegend.
Bitte sei verantwortungsvoll, wenn Du Dich mit Fisch eindeckst und informiere Dich am besten bei den Naturschutzverbänden, welche Fischart nicht von Überfischung bedroht ist!

Hiddensee und Stralsund

Rügen hat so viel zu bieten, dass ein Urlaub eigentlich gar nicht reicht, um alles zu sehen, überall gewesen zu sein und alles ausprobiert zu haben. Und dann noch das: Wenn Du schon mal in der Gegend bist, dann solltest Du auf jeden Fall auch ein paar Tage einplanen, um Dir Hiddensee und Stralsund anzusehen. Hiddensee ist einfach zauberhaft. Es gibt dort – außer dem Linienbus – keine Autos. Statt dessen Pferdekutschen und Bollerwagen. Also ein Ort um die Seele baumeln zu lassen.

Stralsund hingegen ist eine altehrwürdige Hansestadt mit einer schönen Altstadt und jeder Menge Trubel, einem lebendigen Hafenviertel und unzähligen Museen und Sehenswürdigkeiten. Das solltest Du Dir nicht entgehen lassen!

 

Vielleicht auch interessant:

Rügen im Regen
Stralsund

Gute Gründe für einen Rügenurlaub

Sanddorn, Kreidefels und Bernstein, Hühnergott

Stralsund
Next Post